Mythologie...

Nach der griechischen Mythologie ...

nannte vor vielen tausend Jahren ein phönizischer Fürst
seine Tochter 'Europa'.
Die schöne Prinzessin lag mit ihren Freundinnen

Nach der griechischen Mythologie ...

nannte vor vielen tausend Jahren ein phönizischer Fürst
seine Tochter 'Europa'.
Die schöne Prinzessin lag mit ihren Freundinnen
oft am weißen Sandstrand des Mittelmeeres, badete dort,
begierig beobachtet von Zeus,
dem griechischen Göttervater auf dem hohen Olymp.
Doch Hera, die Frau des Zeus war streng!
Deshalb nutzte Zeus seine Möglichkeit, sich zu verwandeln
und näherte sich so, von seiner Frau unerkannt,
den vielen Geliebten:
als schneeweißer Schwan, als warmer Windhauch ...
Der arabischen Schönen am Mittelmeer-Strand
näherte sich Zeus als kraftvoller weißer Stier.
Europa, die Schöne, setzte sich im Spiel auf dessen Rücken.
Diese Gelegenheit nutzte Zeus,
immer noch in der Gestalt des weißen Auerochsen-Stiers,
schwamm mit der jungen Frau über das Mittelmeer
bis an das ferne Ufer der Insel Kreta.
Dort verführte er Europa und beide zeugten den ersten Europäer.
Seit dieser Zeit nennt man unseren Kontinent 'EUROPA'!
Das geschah vor genau 5555 Jahren.
Aber schon seit 1000 Jahren
prangt im mecklenburgischen Landeswappen
ein furchterregender Auerochsenkopf
mit gierig heraushängender Zunge und reichverzierter Krone
zwischen wehrhaften Hörnern.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Ok