Club Europa Schwerin e.V. ...

Oberbürgermeister Norbert (Claussen hat am Sonnabend die Teilnehmer der „Global Friendship Tour" im Rathaus empfangen. Die rund 60 Hobby-Radfahrer aus sieben Nationen waren am 1. August in Wuppertal gestartet und machten am Wochenende in der Landeshauptstadt Station.

Schwerin
Oberbürgermeister Norbert (Claussen hat am Sonnabend die Teilnehmer der „Global Friendship Tour" im Rathaus empfangen. Die rund 60 Hobby-Radfahrer aus sieben Nationen waren am 1. August in Wuppertal gestartet und machten am Wochenende in der Landeshauptstadt Station.

Mehr als 900 Kilometer lang ist die Tour, die die Fahrrad-Enthusiasten Ende der Woche schließlich nach Berlin fahren soll. Dass auch Schwerin von ihnen angesteuert wurde, kam nicht von ungefähr: Die Landeshauptstadt ist Partnerstadt Wuppertals. Aus Partnerstädten der Stadt in NRW kommen auch die Teilnehmer der Tour, so aus dem englischen South Tyneside, dem slowakischen Kosice, dem polnischen Liegnitz, dem israelischen Beer Sheva, Matagalpa in Nicaragua und dem befreundeten Jekaterinenburg in Russland.

Aus Schwerin fahren Martina Böttcher (19), Annette Klinger (19) und Anja Flau (17) die Tour mit. Rund 700 Kilometer steckten ihnen schon in den Beinen als sie am Freitagabend mit ihren Mit-Radlern am Schweriner

Schloss eintrafen. „Trotz der hohen Temperaturen macht die Tour wahnsinnig Spaß", sagte Martina Böttcher, die schon seit einiger Zeit Kontakte nach Wuppertal unterhält. „Wir haben ein sehr gutes Versorgungsteam", berichtete die Abiturientin. Sie genießt es, einmal hautnah zu erfahren, was Begriffe wie „Sanfter Tourismus" und „Städtepartnerschaft" bedeuten. Auch für Annette Klinger steht weniger der Sport als das gemeinsame Erleben im Vordergrund: „Ich finde es total super, dass ich auf der Fahrt Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und mit verschiedenen Temperamenten kennenlerne."

Schlossbesichtigung und Stadtrundgang

OB Norbert Claussen hieß die Teilnehmer der Tour im Rathaus herzlich willkommen. Wie anders als durch so eine Aktion könnten sich Städtepartnerschaften besser entwickeln, sagte der OB. „Wir freuen uns, dass Sie in unserer Stadt sind und hoffen, dass Sie viele schöne Eindrücke mit nach Hause nehmen", so Claussen.

Wolfgang Mohrhenn, Vorsitzender des Vereins „Der Grüne Weg. Mit dem Fahrrad zur Partnerstadt", der die Fahrt organisiert, überbrachte die Grüße

Oberbürgermeister Norbert Claussen hieß die rund 60 Teilnehmer der Fahrrad-Tour in Schwerin willkommen.

aus Wuppertal. „Wir sind stolz darauf, dass wir an diesem Wochenende in der schönsten Landeshauptstadt Deutschlands sein können", betonte Mohrhenn, und OB Claussen vernahm es gern.

Wie schön es in Schwerin ist, davon konnten sich die Hobby-Radler beispielsweise bei einer Besichtigung des Schlosses und bei einem Stadtrundgang überzeugen. Lulu Mohrhenn, die Tochter des Vereinsvorsitzen­ den, etwa könnte sich vorstellen, von Wuppertal nach Schwerin

umzuziehen. „Die Gebäude in der Innenstadt und die ganz Atmosphäre gefallen mir sehr gut", sagte die 16-Jährige.

Untergebracht waren die Teilnehmer der Friendship-Tour übrigens im Awo-Schullandheim Mueß, wo sie zur Erinnerung auch Bäume pflanzen wollten, und am Faulen See setzte sie sich sogar ins Drachenboot

Am Sonntag ging die Tour, deren erstes Anliegen die Völkerverständigung ist, dann weiter Richtung Waren.

Christian Koepke

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Nutzung der Seite zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.
Ok